9 GELD-TRICKS FÜR MEHR GELD

Irgendwann hat sie sich jeder einmal gestellt – die Geldfrage: Wieso kommt so wenig zu mir und wieso verlässt mich so viel davon?

Grundsätzlich kommt und geht Geld auf vielen Wegen in und von unserem Leben, aber es gibt ein paar Tricks, mit denen Du jetzt sofort Deine finanzielle Situation verbessern kannst. Die Idee dahinter fusst auf der einfachen Gleichung: Meine Finanzielle Situation = Einnahmen – Ausgaben.

Du kannst also entweder Deine Einnahmen erhöhen oder Deine Ausgaben senken. Im folgenden haben wir Dir die Top 9 Tricks zusammengetragen, mit denen Du Deine finanzielle Situation in kürzester Zeit verbessern kannst.

 

# 1 Verkaufe den Überfluss

Im Laufe unseres Lebens sammelt sich allerlei Zeugs an, das wir eigentlich gar nicht so unbedingt brauchen. Nutze die Gelegenheit und mustere alles das aus, was Dir keinen direkten Nutzen oder Freude für Dein Leben bereitet.

Das Wichtigste dabei: Sei konsequent! Wie oft schaust Du Dir Deine DVDs wirklich an? Welche Bücher möchtest Du tatsächlich Dein ganzes Leben lang aufbewahren? Welche Anziehsachen trägst Du wenn überhaupt nur sporadisch? Warst Du einmal Sammler und bist Du das immer noch oder können vielleicht 95% der Sammlung veräußert werden?

Du kannst alles bei Ebay, Ebay Kleinanzeigen oder auf einem lokalen Trödelmarkt verkaufen. So schaffst Du Dir auch direkt eine gewisse gedankliche Freiheit, denn alles das, was wir besitzen, nimmt einen Platz in unserem Kopf ein.

 

# 2 Koche selbst

Kaufe diesen Monat kein Essen außer Haus – ausgenommen die Zutaten im Supermarkt natürlich. Es gibt eine Menge an Feinschmecker-Gerichten gratis im Internet, die einen kaum Geld kosten. Gleichzeitig verbesserst Du Deine Kochfähigkeiten und kannst unter Umständen direkt für einen Freund oder die Familie mitkochen, die Dir dann ebenfalls ein selbstgemachtes Essen „schulden“.

Du wirst überrascht sein, wie viel Geld Du allein dadurch sparst, dass Du Dir Dein Mittagessen zur Arbeit selbst mitnimmst. Gibst Du nur € 5,- in Deiner Mittagspause an 5 Tagen die Woche aus, dann sind das bereits € 100,- im Monat und ganze € 1.200,- im Jahr!

 

# 3 Überblicke Deine Finanzen

Führe ein Haushaltsbuch und setze Dir ein Budget für den Monat und die Woche. Allein dadurch, dass Du siehst, wo Deine Ausgaben und Einnahmen liegen, wirst Du von alleine besser Wirtschaften. Anschließend steckst Du Dir erreichbare Ziele auf Monatsbasis.

Eine Vorlage für Dein Haushaltsbuch findest Du hier.

# 4 Das 5€-Sparglas

Stelle ein Einmachglas auf, welches ab sofort Dein 5€-Sparglas ist. Immer wenn Du (oder natürlich auch Deine Familienmitglieder) einen 5€-Schein im Portmonaie haben, dann tue ihn dort hinein. Das ist eine einfache, aber sichere Methode, Geld zurück zu legen und nicht mehr daran zu denken. So können sich innerhalb kurzer Zeit größere Mengen an Geld ansammeln, ohne dass Du bewusst gespart hast.

 

# 5 Zahle Dich selbst zuerst aus

Hierbei geht es darum, dass Du jeden Monat einen bestimmten Betrag Deines Einkommens zurück legst. Arbeite Dich dabei hoch, fange mit 5% an und steigere Dich schrittweise auf bis zu 20%.

Jetzt legst Du einen Dauerauftrag bei der Bank an und zahlst Dir selbst am Anfang des Monats diesen Betrag auf ein separates Konto aus. Das kann auch ganz einfach ein Unterkonto, von Deinem jetzigen Konto sein. Wichtig ist dabei lediglich, dass Du das Geld erst einmal nicht direkt siehst und somit auch nicht ausgibst.

Der Vorteil hierbei ist außerdem, dass wenn Du einmal in eine Notsituation kommst, Du einen finanziellen Puffer aufgebaut hast. So oder so solltest Du Dir einen finanziellen Puffer aufbauen, mit dem Du drei Monate ohne Gehalt auskommst.

 

# 6 Dienstleistungen selber übernehmen

Um Deine Ausgaben zu senken, kannst Du Dienstleistungen, für die Du normalerweise bezahlst, kostenlos bekommen. Dafür lässt Du Dir beispielsweise Deine Haare von Deinem Partner oder einem Freund schneiden, backst Dein Brot selbst oder fährst mit einer Fahrgemeinschaft oder dem Fahrrad zur Arbeit. Stelle jede Deiner Ausgaben in Frage!

 

# 7 Gewinne Zeit

Meistens hindern wir uns selbst daran, unsere (finanziellen) Ziele zu erreichen. Internet, Handy und Fernseher lenken unsere Aufmerksamkeit und wir schenken unserer eigenen Situation weniger Beachtung. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Du Dir einen zeitlichen Freiraum schaffst, in dem Du Dich um Deine Finanzen kümmern kannst.

Darüber hinaus solltest Du so viele Newsletter wie möglich abbestellen und soziale Kanäle wie Facebook, YouTube und so weiter nur noch 1x pro Tag aufsuchen. Mit der gewonnen Zeit kannst Du Dich jetzt voll und ganz Deinen Finanzen widmen.

 

# 8 Bilde Dich weiter im Thema Finanzen

Wie Du eine Steuererklärung ausfüllst oder Deine persönlichen Finanzen organisierst bekommst Du in der Schule leider nicht erklärt. So traurig wie das auch ist, so wenig können wir in das rückwirkend ändern. Die Devise heißt hier als: Selbst ist der Mann oder die Frau!

Mittlerweile gibt es eine Fülle von Informationen im Internet zum Thema Finanzen. Einzig und allein von Deiner Motivation hängt es also ab, Deine finanzielle Situation zu ändern. Einen guten Einstieg kann Dir unser kostenloses eBook „Viel Arbeit, Wenig Zeit, Kein Geld – Wie das Hamsterrad funktioniert und Du ihm entkommen kannst!“.

Weitere Informationen zum Thema findest Du auf unserem Blog. Lese Dir unbedingt Hamsterrad verlassen und 15 Dinge über Geld, die ich mit 18 gerne gewusst hätte durch!

 

# 9 Baue Dir ein passives Einkommen auf

Ein passives Einkommen kann Dir auf der Einnahmen-Seite sehr gut dabei helfen, Deine finanzielle Situation aufzubessern. Das besondere am Passiven Einkommen ist, dass Du nicht für jeden Verkauf extra Zeit aufwenden musst. Im besten Fall machst Du Dir nur einmal den Aufwand und verdienst dann vollautomatisch und regelmäßig etwas Geld dazu.

Konkrete Informationen zum Aufbau Deines Passiven Einkommens findest Du in unserem Artikel Die besten 13 Quellen für Passives Einkommen.

(Visited 361 times, 1 visits today)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Hamsterrad verlassen. Lesezeichen: Permalink. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


  • Das sind wir! Chris & Jens

    Das sind wir! Chris & Jens
    In intensiven Jahren in Mexiko-Stadt wurde das theoretische Paradies unseres VWL-Studiums von der Realität eingeholt. Tag auf Tag wurde eins immer deutlicher: Das Hamsterrad ist allgegenwärtig. Gemeinsam haben wir uns dazu entschlossen frei zu sein. Sei mit dabei!

    - Chris & Jens -


  • Unsere Bücher:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  • Meistgelesene Artikel