Brauchen wir ein neues Geld?

Passives Einkommen - Geldsystem verstehen und Hamsterrad verlassenDiesen Artikel prägte die SZ vor nahezu einem Jahr in Ihrer Ausgabe Nr. 272 vom Mittwoch den 26. November 2014. Immer häufiger wird nun auch in der breiteren Öffentlichkeit eine radikale Reform der generellen Finanz- und Wirtschaftsordnung diskutiert. Dabei attestiert die SZ, dass private Banken Geld schöpfen (das ist in der Presse selten zu lesen).  Dieses privat geschöpfte Geld kann von der EZB und anderen Zentralbanken aber nur sehr schwer kontrolliert werden. Außerdem wird die Frage in den Raum geworfen, was Geld denn überhaupt ist? Schließlich herrscht gerade auf diesem Themenfeld auch – oder gerade – in der akademischen Wissenschaft Verwirrung bis Ignoranz vor. Wie siehst Du das? Antworte einfach mit einem Kommentar.
“Der Dollar: eine Weltwährung aus Papier, die durch Kredit entsteht. Ökonomen stellen diese Geldordnung infrage.”
(SZ Ausgabe 272 vom 26. November 2014).

(Visited 40 times, 1 visits today)
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Geldsystem verstehen. Lesezeichen: Permalink. Trackbacks sind geschlossen, aber sie können Kommentieren.

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*
*

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>


  • Das sind wir! Chris & Jens

    Das sind wir! Chris & Jens
    In intensiven Jahren in Mexiko-Stadt wurde das theoretische Paradies unseres VWL-Studiums von der Realität eingeholt. Tag auf Tag wurde eins immer deutlicher: Das Hamsterrad ist allgegenwärtig. Gemeinsam haben wir uns dazu entschlossen frei zu sein. Sei mit dabei!

    - Chris & Jens -


  • Unsere Bücher:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  • Meistgelesene Artikel