Es geht auch ohne Börse – warum der außerbörsliche Handel so attraktiv ist

Der klassische Handel an der Börse ist für viele Anleger immer noch der Weg, der bei einer spekulativen Geldanlage im besten Falle eingeschlagen werden sollte. Dabei gibt es inzwischen viele gute Alternativen, die sich abseits der Börsen finden lassen, ebenso spannend sind und gute Renditen mit sich bringen.

Man denke in diesem Zusammenhang nur an die Binären Optionen. Auch hier können Aktien, Rohstoffe, Indizes oder Währungspaare gehandelt werden. Der Unterschied zum börslichen Handel ist jedoch, dass lediglich die Basiswerte der entsprechenden Wertpapiere gehandelt werden. Es müssen somit keine Aktien gekauft und wieder verkauft werden, sondern als Anleger tippt man lediglich, wie sich der Kurs der entsprechenden Wertpapiere entwickelt. Liegt man richtig mit dem Tipp, der sich übrigens auf einen steigenden und auf einen fallenden Kurs beziehen kann, wartet eine gute Rendite. Liegt man hingegen falsch, ist lediglich der Einsatz für den Trade verloren, wenn dieser nicht zusätzlich abgesichert wurde. Eine Nachschusspflicht besteht somit nicht.

Für wen lohnt der außerbörsliche Handel?

Die Börse war schon immer ein Ort, der ein ganz besonderes Flair ausstrahlt und daher wie ein Magnet auf die Menschen wirkt. An der Börse kann das ganz große Geld gemacht werden – so die landläufige Meinung vieler Verbraucher. Sie sehen vor ihrem geistigen Auge die Spekulanten, die mit einem kleinen finanziellen Einsatz über Nacht steinreich geworden sind.

Doch solche plötzlichen Reichtümer sind sehr selten, verlangen nach viel Risikobereitschaft und unendlich viel Glück. Eher passiert es, dass viel Geld an der Börse verloren wird, als dass ein Geldsegen ins Haus steht.

Die meisten Verbraucher belassen es daher beim Traum, an der Börse selbst einmal richtig durchzustarten. Sie haben Respekt vor den dort herrschenden Sitten und Gewohnheiten und trauen sich nicht zu, den Aktienkauf und letztendlich auch den Verkauf selbst in die eigenen Hände zu nehmen. Schließlich müssen viele Dinge beachtet werden und ein umfangreiches Wissen über den Wertpapierhandel an den Börsen sollte ebenfalls gegeben sein.

Der außerbörsliche Handel ist daher für all jene sinnvoll, die sich für spekulative Geldanlagen interessieren, jedoch ein sehr hohes Risiko scheuen und keine Lust haben, sich intensiv mit der Börse zu beschäftigen. Die Marktsegmente im außerbörslichen Handel sind so breit gefächert, dass dies auch gar nicht nötig ist. Denn neben den Binären Optionen werden noch diverse andere Handelsformen angeboten, die abseits der großen Börsen hervorragend funktionieren und auch für Laien bestens geeignet sind.

So können Devisen hervorragend abseits der Börse gehandelt werden. Für all diese Aktivitäten wird lediglich ein Broker benötigt, der ein Handelskonto und eine Handelsplattform zur Verfügung stellt. Diesen zu finden, ist recht einfach, da im Internet eine recht große Anzahl dieser Broker vertreten sind und ein einfacher Vergleich sowie Testberichte bei der Auswahl helfen werden.

Welche Vorteile hat der außerbörsliche Handel?

Der außerbörsliche Handel bringt den entscheidenden Vorteil mit sich, dass nicht nur zu den Öffnungszeiten der Börsen gehandelt werden kann, sondern auch darüber hinaus. Wer den Handel nebenbei betreibt, muss seine Arbeitszeiten also nicht entsprechend anpassen, sondern kann dann in den Handel einsteigen, wenn der Kurs dies empfiehlt oder wenn ausreichend freie Zeit dafür vorhanden ist.

Von Vorteil ist auch die Tatsache, dass die Kosten für den außerbörslichen Handel deutlich geringer ausfallen, als wenn an der Börse gehandelt werden soll. Es fällt kein Börsenplatzentgelt an und auch der Online Broker muss nicht teuer bezahlt werden. hinzu kommt, dass das Risiko beim Handel durch bestimmte Absicherungen deutlich minimiert werden kann. Begrenzungen können gesetzt und ein Totalverlust vermieden werden.

Trotz alledem darf aber nicht vergessen werden, dass auch der außerbörsliche Handel zu den spekulativen Geldanlagen gehört, die nicht nur hohe Renditen, sondern auch hohe Verluste mit sich bringen. Ein Interesse am Handel, der Wille zur Weiterbildung und ein Quäntchen Glück sollten daher immer gegeben sein.

(Visited 9 times, 1 visits today)
  • Chris & Jens sind geldsystem-verstehen.de

    Chris & Jens sind geldsystem-verstehen.de
    In intensiven Jahren in Mexiko-Stadt wurde das theoretische Paradies unseres VWL-Studiums von der Realität eingeholt. Tag auf Tag wurde eins immer deutlicher: Das Hamsterrad ist allgegenwärtig. In unserem Blog suchen wir nach praktischen Wegen, finanzielle Freiheit zu erreichen.

    - Chris & Jens -



  • Unsere Bücher:

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

  • Wir lesen gerade:

  •  
  •  

  • Meistgelesene Artikel